Ein Unglück kommt selten allein. Oder: Horst Seehofer und seine Kumpels zu Besuch in Würzburg


„Ich bins, der Horst“


„Ich und meine Freunde, wir sind die coolsten“


Finde den Security-Beamten im Bild


„Passt bloß auf, was ihr sagt. Wir sind der Überwachungsstaat! Und wer bitte seid ihr??“


„Also immer schön dran denken: Horst is watching you, und außerdem auch mein Security-Mann“

Beachtenswert war einzig das ostentative Desinteresse des lokalen Kandidaten (Mitte) der Partei mit dem hellblauen C. Dieser wählte zwar eine parteipolitisch korrekte Handfaltung, gab aber ansonsten eher unfreiwillig ein Beispiel für die erste Bürgerpflicht ab: Horst nicht zuhören. Deshalb machte er sich während der Ansprache des Parteiführers so seine stillen Gedanken. Über das Wetter, die Zeitung, seine Frau, den letzten Urlaub, seine Kinder. Seinen Hund, den nächsten Einkauf und auch…..

Advertisements

Ein Kommentar zu „Ein Unglück kommt selten allein. Oder: Horst Seehofer und seine Kumpels zu Besuch in Würzburg

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: